Naturfreunde in den Zeiten der Krise | Teil 5


Wie erleben Mitglieder der Naturfreunde Barsinghausen die Kriese?
Wir wollen berichten über ihre Erfahrungen und Erlebnisse in dieser Zeit.
Heute sind es Ingrid und Karl Himstedt.

Ingrid und Karl Himstedt genießen ihren wunderschönen, großen Garten am Haus und das gute Wetter. Sie sind froh, dass sie hier vieles angepflanzt haben und sich mit frischen Obst und Gemüse versorgen können. Die Kinder übernehmen das Einkaufen und das Schwiegerenkelkind näht Masken.

Karl dreht jeden Morgen auch bei Kälte und Regen, eine 20 km Runde mit dem Fahrrad und das schon viele Jahre. Deshalb fällt es ihm auch nicht schwer, mit wesentlich Jüngeren beim Speedhiking mit zuhalten. Alle Achtung, denn inzwischen hat Karl die „Achtzig“ überschritten. So war Karl auch beim Bau des Naturfreundehauses dabei, welches im Mai 1963 eröffnet wurde.

Bewegung hat bei den Himstedt`s schon immer einen hohen Stellenwert. Ingrid liebt das Wandern und erinnert, jetzt in dieser „gebremsten“ Zeit an die Touren in den Alpen und Reisen in viele Teile der Welt vor Corona.

Auch haben sie vieles abgesagt und Planungen gestrichen. So fehlen der Kontakt zu den Naturfreunden und den verschiedensten abgesagten Programmpunkten, wie Chor und Tanz und auch die Gymnastik beim TSV B.