Naturfreunde in den Zeiten der Krise | Teil 7

Wie erleben Mitglieder der Naturfreunde Barsinghausen die Krise? Wir wollen berichten über ihre Erfahrungen und Erlebnisse in dieser Zeit. Heute sind es die Tina, Ralf und David Lichey.


Tina und Ralf leiten und betreuen seit einigen Jahren das Naturfreundehaus, unterstützt durch Sohn David.
Doch plötzlich war Schluss mit lieb gewordenen Abläufen zum Wohl und Freude, der Gäste und Naturfreunde. Es wurde bedenklich ruhig ums Haus und dem Gelände.
Auch hier Kurzarbeit für das Personal und Sohn David, trotzdem musste das Anwesen aufrechterhalten werden, bis hin zum Briefkasten leeren, berichtet Ralf.
Tina nutzte die Zeit und renovierte die Inneneinrichtung und das Mobiliar der Ferienhäuser. Doch dann nach 8 Wochen kam die erlösende Nachricht.
Unter Beachtung des Hygiene-Konzepts darf wieder für Gäste geöffnet werden. Es soll sie wiedergeben, die leckeren Kuchen und die guten Speisen im Naturfreundehaus. Aber erstmal müssen alle erforderlichen Maßnahmen zur Reduzierung des Infektionsrisikos geschaffen werden.
Reduzierung der Tische um die Hälfte, Kennzeichnung von Wegen im Haus um Gegenverkehr zu vermeiden, Hinweisschilder für die Gäste, Desinfektionsmittel und vieles mehr für einen Wiedereinstieg. Tina betont, das wird alles gern in Kauf genommen und ist allemal besser als der wochenlange Stillstand.