"Eine Eierflugmaschine? Was ist denn das?"

Waldfüchse unterwegs!


Mit selbst gesammelten Naturmaterialien wie Blättern und Moos sowie Zeitungspappier, Joghurtbecher und Klebeband wurde ein weiches "Nest" für ein rohes Ei gebaut.

"Wir brauchen eine Schere - wer hat eine Schere für das Klebeband zum Zukleben der Eierflugmaschine?"

Merle zückt ihr Taschenmesser und lächelt! "Hier ist doch eine Schere dran" Und tatsächlich arbeiten dann viele fleißige Hände gemeinsam an einem unbekannten Flugobjekt.

"Übersteht das Ei einen Absturz aus ca. 3 Meter Höhe? "

Ja! Die Konstruktion war so erfolgreich, dass das Ei in der Flugmaschine einen Absturz vom Pizzabackofen ins "Klassenzimmer" auf die Pflastersteine überlebte.

Der Einfallsreichtum und Erfindergeist der Waldfüchskinder ist beeindruckend. Das gemeinsame Bauen der Flugmaschine erfordert Teamarbeit und Geduld. Kein Problem für die Naturfreundekinder.

Neben der Beisetzung einer tot aufgefundenen Maus und dem Spielen mit Luftballons stand das Klettern am Berg bei den Hütten auf dem Spielplan der Waldfüchse. Außerdem wurde die Gruppe vom 1. Vorsitzenden Michael Pollath und seiner Kamera begleitet. Aus dem gesammelten Filmmaterial wird ein kurzer Film entstehen, der neugierigen Eltern und interessierten Neulingen Einblicke in das Treiben der Waldfüchse geben wird...

 

 

 

 

 

 

Hier gibt's einen kleinen Film dazu.