Wanderwoche der Naturfreunde im Schwarzwald


Organisert von den Barsinghäuser Naturfreunden ging es in diesem Jahr zur Wanderwoche mit fast 30 Naturfreunden in den Schwarzwald. Meike Walther gelang es zum wiederholten Male eine gutorganisierte Woche zu planen und zu gestalten. Unter dem Motto zurück zu den Wurzeln wurde das Naturfreundehaus in Kniebis in kanpp 1000m Höhe, im nördlichen Teil des Schwarzwaldes aufgesucht. Das neue Pächterpaar Anja und Andre Grunert gaben sich alle erdenkliche Mühe ihre Gäste bei bester Laune zu halten.

Das gelang und dazu gesellten sich die Natura2000Scouts Heinz Blodek und Sabine Müller als Wanderführer. Mit ihren Erfahrungen im Nationalpark Bayrischer Wald und Schwarzwald wurde den Naturfreunden deren langjährige Erkenntnisse zum Schutz der Natur übermittelt. Die Diskrepanz zum Erhalt der Natur in all ihrer Vielfältigkeit und den wirtschaftlichen Interessen von Tourismus, Holz- und Forsten u.a., wurde deutlich herausgestellt. Allen wurde klar: "Wir sind ein Teil dieser Erde und sie ist ein Teil von uns". Dementsprechend gilt es sich zu verhalten.

Viel frische Luft und Sonnenschein begleitete die Naturfreunde auf ihren Wanderungen in dichten Fichten- und Tannenwäldern. Herrliche Ausblicke auf die Rheinebene und auf romantische Schluchten und Seen, belohnten so manch mühevollen Aufstieg. Dem Ausdauersportler und Naturfreund Wilfried Matlachowski gelang es auch einige Wanderer für die etwas flottere Gangart zu begeistern.

Ein Besuch des Alternativen Wolf- und Bärenpark Schwarzwald, zeigte besonders Eindruckvoll wie wichtig die Förderung von Natur-, Natur- und Artenschutz ist. In einem großartig angelegten Park, fanden die Wildtiere hier ihre Ruhe nach nicht artgerechter Tierhaltung.

Natürlich wurden Schwarzwälder Schinken und Torte bei so manchen Zwischenstopp nicht ausgelassen. Die Tage wurden wie bei den Naturfreunden üblich, abends mit Musik, Spielen, Griechischen Tanz und langen Gesprächen beendet.